Citizen-Science-Projekt Inside Trading Cultures

SozialwissenschafterInnen des Instituts für Medienwirtschaft der FH St. Pölten und BürgerInnen aus St. Pölten und Umgebung erforschten gemeinsam die Frankfurter Buchmesse.

  • Wie funktioniert der globale Handel mit Büchern und Buchrechten?
  • Wie werden Bücher zu weltweiten Bestsellern?
  • Welche Rolle spielen dabei jährlich stattfindende Buchmessen?

Projektbeschreibung

Im Projekt „Inside Trading Cultures“ (dtsch.: „Innensicht von Handelskulturen“) wurden zwölf BürgerInnen Teil von sozialwissenschaftlicher Forschung auf der Frankfurter Buchmesse 2017. Das Projekt untersuchte mit ethnographischen Feldforschungsmethoden die Rolle und Bedeutung von jährlich stattfindenden internationalen Handelsmessen im globalen Buchmarkt. Die Frankfurter Buchmesse als größte Messe ihrer Art nimmt in diesem eine besondere Stellung ein und stand deshalb im Zentrum des Projekts.

Ziele

Das Ziel des Projekts war es, die Sichtweisen und Deutungen der beteiligten SozialwissenschafterInnen um Perspektiven von Bürgerinnen und Bürgern, die an Literatur und dem Handel mit Büchern interessiert sind, zu erweitern. Das Projekt zielte auf eine „Ethnographie aus unterschiedlichen Perspektiven“ ab.

Die Einbindung von Personen mit unterschiedlichen Wissens- und Erfahrungshorizonten mochte eine Vielfalt der Perspektiven in allen Phasen der ethnographischen Forschung (v. a. Beobachtung auf der Buchmesse, Analyse, Schreibprozess) von Handelsmessen erreichen. Darüber hinaus wurde den beteiligten Personen ein exklusiver Einblick in üblicherweise nicht zugängliche Bereiche des Alltags und der Kultur des internationalen Handels von Buchrechten und -lizenzen ermöglicht.

Ablauf des Projekts

Mai 2017: Planungstreffen des Teams und zwei Workshops Ethnographische Feldforschung + Medienwirtschaft & Buch an der FH St. Pölten

10.-15.10.2017: Feldforschungsreise zur Frankfurter Buchmesse

Herbst 2017: Zwei Workshops Analysestrategien + Ethnographisches Schreiben an der FH St. Pölten

Frühjahr 2018: Fertigstellung der individuellen Feldforschungsberichte, Schreibprozess, Reflexion

Herbst 2018: Buchpräsentation 17.10.2018 FH St. Pölten, Bibliothek

Finanzierung

Das Projekt „Inside Trading Cultures“ ist gefördert durch den Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) in der Förderinitiative „Top Citizen Science“.

Die Förderung beinhaltete u.a. die Kosten für die Feldforschungsreise zur Frankfurter Buchmesse 2017 (Zugfahrt ab/nach St. Pölten Hbf 2. Klasse, Hotelübernachtungen inkl. Frühstück, Fachbesucherticket) für zwölf BürgerwissenschafterInnen sowie drei SozialwissenschafterInnen.

 

(Illustration: Len Musik)